AKTUELLES

 

Nina Herzog räumt bei der „Deutschen“ ab

230 Sportler aus 21 Vereinen kämpften vom 06. – 08. Mai 2016 im nordrheinwest-fälischen Bottrop um die DM Titel in den Freestyle Disziplinen Einzelkür, Paarkür, Gruppenkür, Standard-Skill und X-Style.

Nach 7 Stunden Anreise standen am Freitagabend die Standard-Skill- und

X-Style-Wettbewerbe auf dem Programm. Beim Standard-Skill ging Nina als einzige SVW Starterin und klare Favoritin ins Rennen. Mit einer eingereichten Punktezahl von 89,6 startete sie als letzte von insgesamt 24 Starterinnen. Nina zeigte sich  nervenstark und spulte ihr Programm bravourös ab. Mit einem Ergebnis von 85,5 und 14 Punkten Abstand zur Zweitplatzierten holte sie Gold in der Altersklasse 19+ und wurde zugleich Gesamtsiegerin des Wettkampfes. Auch in der Gesamtwertung lag sie noch fast 11 Punkte vor der Vizemeisterin. Mit dem ersten Meistertitel in der Tasche ging es dann sofort weiter zum X-Style.

Im X-Style der Damen gab es wegen der großen Zahl an Starterinnen einen Vorlauf. Nina schlug sich wacker, schaffte es bis ins Finale und konnte sich letztendlich über den Vizemeistertitel freuen.

Der nächste Tag versprach noch anstrengender zu werden. Nina startete in der Einzelkür als „Ghost“ und präsentierte ihre Kür perfekt, was ihr eine weitere Goldmedaille in der Altersklasse beschert.

Weiter ging es mit den Vorläufen in der Paarkür

Nina und ihre Paarkürpartnerin Lisa Speckbacher (20) beeindruckten mit ihrem „Elfentanz“ das Publikum und die Jury gleichermaßen – Platz eins auf dem Siegerpodest der AK 19+ und die Startberechtigung im Finale als bestes Paar waren das verdiente Ergebnis.

Nach diesem zweiten, sehr erfolgreichen Wettkampftag standen am nächsten Tag die Finalläufe und die Gruppenküren auf dem Programm.

Im Einzel der Damen passierten Nina zwei kleine Fehler, sie landete hauchdünn hinter der Erstplatzierten und musste sich mit dem Vizetitel zufrieden geben.

Im Paarkür-Finale lief es für Nina und Lisa dann wieder perfekt. Sie zeigten einen anmutigen, fehlerfreien „Elfentanz“ auf höchstem Niveau, ernteten tosenden Applaus von den vollbesetzten Tribünen, und konnten den Meistertitel mit nach Hause nehmen. Nina und Lisa sind damit seit drei Jahren in der Paarkür unangefochtene Sieger auf allen Meisterschaften.

Für die Kleingruppe 15+ setzte sich dann der Siegeszug der SV Wacker Mädchen weiter fort. Nina war zugleich Trainerin und Fahrerin in der Kür „Verstärkung aus dem All“. Die Gruppe bot eine Show dar, die sowohl witzig als auch tricktechnisch auf hohem Niveau war. Der Meistertitel in der Kleingruppe war für die Mädchen am Ende der Veranstaltung die Belohnung für das harte Training.

Jugendleistungszentrum des SV Wacker Burghausen e.V.

Das Jugendleistungszentrum befindet sich aktuell in einer Reorganisationsphase. Momentan werden mit den einzelnen Abteilungen Gespräche geführt, bei denen das neu ausgearbeitete Sportförderkonzept (siehe Grafik unten) vorgestellt wird. Dabei wird gewissenhaft geprüft, ob eine leistungsorientierte Nachwuchsförderung in den jeweiligen Sportarten sinnvoll und umsetzbar ist.  Zukünftig werden Athleten aus alle Fachsportarten, bei Erfüllung klar definierter Aufnahmekriterien die Möglichkeit haben, in das Jugendleistungszentrum aufgenommen und dort gefördert zu werden. Nach Abschluss der Gespräche werden dann förderwürdige Athleten in den JLZ-Kader berufen.