Drei Veranstaltungsrekorde für Manuel Kohlschmid

Mit dem 9. Rupertusthermen-Pokal starteten die Schwimmer des SV Wacker in das neue Jahr. Manuel Kohlschmid (Jahrgang 2003) und Nico Basten (2005) machten wieder einmal mehr auf sich aufmerksam. Manuel gewann das australische Finale und beim 100-Lagen-Finale standen sie gemeinsam auf dem Treppchen: Manuel schlug als Erster mit 57,96 Sekunden vor Nico (1.00,33) an. Auch die Veranstaltungsrekorde ließ Manuel purzeln: Über 50 und 100 Brust sowie 100 Lagen setzte der Wackerianer neue Bestmarken. Nicole Fritsch (2001) konnte sich für das australische Finale sowie Verena Reisegast (2004) für das 100-Lagen-Finale qualifizieren. Letztere schlug hier als Dritte an. Im 200-Lagen-Finale gingen Marlene von Sommoggy sowie Paulina Sandner an den Start. Marlene sicherte sich hier den 2. Platz. Weitere Pokale für punktbesten Leistungen im Jahrgang gingen an die Athletinnen und Athleten.
Es waren vier Mannschaften des SV Wacker am Start und durchwegs fast alle Schwimmerinnen und Schwimmer konnten ihre Leistungen steigern.
Am Ende konnten sie sich sogar noch den Mannschaftspokal abholen.

Bayerische Meisterschaft Langstrecke

Bei der bayerischen Meisterschaft über die langen Strecken konnte Marie-Therese Bartl zwei Bronzemedaillen über 800 und 1500m gewinnen. Es siegte jeweils Cosima Rau vor Helene Schall, beide SG Mittelfranken

Jugendleistungszentrum des SV Wacker Burghausen e.V.

Das Jugendleistungszentrum befindet sich aktuell in einer Reorganisationsphase. Momentan werden mit den einzelnen Abteilungen Gespräche geführt, bei denen das neu ausgearbeitete Sportförderkonzept (siehe Grafik unten) vorgestellt wird. Dabei wird gewissenhaft geprüft, ob eine leistungsorientierte Nachwuchsförderung in den jeweiligen Sportarten sinnvoll und umsetzbar ist.  Zukünftig werden Athleten aus alle Fachsportarten, bei Erfüllung klar definierter Aufnahmekriterien die Möglichkeit haben, in das Jugendleistungszentrum aufgenommen und dort gefördert zu werden. Nach Abschluss der Gespräche werden dann förderwürdige Athleten in den JLZ-Kader berufen.